schwestern_sw

Kapuziner Terziarinnen von der Heiligen Familie

So heißen „unsere“ Schwestern die, 1885 wie wir, von Luis Amigó gegründet wurden. Heute leben und wirken ca. 1400 Schwestern in 30 Ländern auf vier Kontinenten – besonders dort, wo Not und Armut am größten sind.

Ihre Arbeits- und Wirkungsbereiche liegen in der Kranken- und Altenpflege, der Erziehung und Bildung von Kindern und Erwachsenen, in der Seelsorge, mit Obdachlosen und in der Mission.

Sie leben in kleinen Gemeinschaften nach dem Vorbild der Heiligen Familie, indem sie im Gebet gemeinsam auf das Wort Gottes hören: in der Feier der Liturgie, im Teilen der persönlichen Begabungen und Fähigkeiten und in der Begegnung mit den Mitmenschen, in denen sie ihre Brüder und Schwestern sehen.

Seid 1961 sind die Schwestern auch in Deutschland präsent. Heute lebt eine Kommunität in Köln-Bilderstöckchen und wirkt in der sozial-caritativen Gemeindepastoral mit. Eine zweite Kommunität lebt in Büttstädt in der Nähe von Weimar, wo sie in der Gemeindepastoral und Krankenhausseelsorge tätig ist.

www.orden.erzbistum-koeln.de/kapuziner-terziarinnen