Ordensbrüder in Deutschland

Der Orden der Amigonianer besteht weltweit aus etwa 400 Brüdern. Ungefähr die Hälfte davon sind zum Priester geweiht, wobei Brüder und Patres weitgehend gleichberechtigt sind.

Die Amigonianer sind aufgeteilt in vier Ordensprovinzen, denen jeweils ein Provinzial vorsteht. Oberste Instanz ist der Generalobere, der seinen Sitz in Rom hat. Die Mitbrüder in Deutschland gehören zur spanischen Provinz, zu der außerdem noch die Brüder an der Elfenbeinküste und in Polen zählen.

Wir haben in Deutschland zwei Niederlassungen: in Köln und in Gelsenkirchen. In Köln machen wir sozial orientierte Gemeindepastoral, in Gelsenkirchen stadtteilorientierte Kinder-, Jugend- und Familienarbeit.

In Gelsenkirchen-Feldmark leben


FOTO-LUCINIO

Bruder Lucinio García de la Hera

Geb. 1951 in Villusto, Kastillien, Spanien, Abitur 1969, Eintritt bei den Amigonianern 1969, “Psychagoge”, Erzieher, Katechet, Naturfreund, Blumengärtner, Jogger, Inline-Skater, WDR-4-Fan, Träger des Bundesverdienstkreuzes 1998

FOTO-ANNO

Bruder Anno Müller

Geb. 1967 in Köln am Rhein, Abitur 1986, Eintritt bei den Amigonianern 1986, Sozialpädagoge, Priester, Jugendseelsorger, Straßenfußballer, Jogger, hat gerne die Gitarre dabei, Geistlicher Begleiter

FOTO-ALOIS

Pater J. Alois Gómez de Segura

Geb. 1943 in Luzuriaga – Alava (spanisches Baskenland), Abitur 1963, Eintritt bei den Amigonianern 1964, Theologe und Priester, Sportler, naturverbunden, Seelsorger