In Gelsenkirchen sind im Juni 2018 folgende Projekte gestartet:


„Endlich verstanden – oder doch nicht!?“

In dem Projekt „Endlich verstanden – oder doch nicht!?“ geht es um die ergänzende schulische Förderung von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund. Die Schüler der Klassen 8 bis 10 werden dabei gezielt auf ihren Schulabschluss hin begleitet. In Lerngruppen von 6 bis 8 Personen wird in einem jugendlichen Miteinander Lernstoff aufgearbeitet. Dabei darf der Spaß auch nicht zu kurz kommen. Junge Studenten sind dabei wie ältere Geschwister für die lernwilligen Schüler.


„Selbst ist die Frau?!“

Das Projekt „Selbst ist die Frau?!“ richtet sich an Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die im Jugendtreff der Amigonianer eine feste Gruppe bilden. Dabei geht es um die pädagogische Begleitung von Stammbesucherinnen, die ein großes Vertrauensverhältnis zu der Einrichtung und ihren Mitarbeitern aufgebaut haben und diese als wesentlichen Teil ihres Alltags betrachten. Dabei spielt in der sensiblen Phase der Pubertät der Vertrauensraum in der Mädchengruppe eine zentrale Rolle.


„Let’s fight – Fit for life“

Das Projekt „Let’s fight – Fit for life“ ist ein sport- und bewegungspädagogisches Angebot für sechs bis acht Jugendliche, mit und ohne Migrationshintergrund, im Alter von 14 bis 17 Jahren. Hier geht es um eine Art von Selbstverteidigung, die sowohl sportliche als auch moralische Aspekte mit einschließt. Durch praktische Übungen zum Thema Nähe, Distanz und Aggression werden Wege zu einer gewaltfreien Konfliktbewältigung eröffnet.


„Ich spiele Musik!“

Im September startet das Projekt „Ich spiele Musik!“. Damit möchten wir Kindern und Jugendlichen in den Stadtteilen Feldmark-Nord und Schalke die Möglichkeit geben, musikalische Talente in sich zu entdecken, das Interesse am aktiven Musizieren zu wecken und erste Schritte mit einem Instrument auszuprobieren.