Osterferien voller Leben!

An Ostern feiern wir Christen, dass das Leben, die Liebe und die Gemeinschaft stärker sind als der Tod. Die ersten Woche der Osterferien konnten die Besucher der Amigonianer genau das erleben: Das Leben ist lebenswert, auch wenn der Alltag oft durch Krisen und Armut geprägt ist.

Insgesamt drei Ferienangebote hatten es in sich: neue Dinge selber gestalten, gemeinsam Kochen und Essen, Ausflüge in die nähere Umgebung des Ruhrgebiets, Übernachten im Haus Eintracht und natürlich: das Suchen der Ostereier waren einige der tollen Erlebnisse der insgesamt über 50 Teilnehmer.

Aus dem Jugendtreff in der Feldmark wurde uns dieses gemeldet:

“Endlich keine Schule und Zeit für Abenteuer – das haben sich auch die kleinen und großen Besucher vom Jugendtreff gedacht und sich zum Ferienprogramm angemeldet. In diesem Jahr gab es Ferienprogramme für Grundschulkinder und für Jugendliche. Für die Kinder gab es ein buntes Programm rund um das Thema Ostern. Neben dem Backen von Hasenmuffins wurde auch ganz viel Österliches gebastelt. Am Tag vor der Eiersuche und dem Osterfrühstück ging es in den Gysenbergpark, um zu schauen ob der Osterhase auch schon gut auf seine Arbeit vorbereitet ist. Ein ganz besonderes Highlight für die Kinder war ein Ausflug ins Schloss Beck. Dort wurden die Marienkäferachterbahn und die Spielplätze unsicher gemacht.

Für die Jugendlichen stand etwas ganz anderes auf dem Programm. Gemeinsam wurde in Bottrop das Tetraeder erkundet und sich mit Schwung die Rodelbahn nach unten gestürzt. Außerdem stand Sport und Stadterkundung auf dem Programm. In Köln wagten alle den treppenreichen Anstieg auf den Dom und verewigten dies natürlich in coolen Selfies. Danach erkundeten alle die Stadt und den Rhein. Außerdem ging es noch in den Aquapark nach Oberhausen und im Jugendtreff hieß es keine Angst vor der Jugendtreff Challenge. Hier traten die Jugendlichen in zahlreichen Spielen gegeneinander und gegen die Betreuer an. Das von beiden Gruppen die Frage kam, warum wir nicht zwei Wochen Ferienprogramm machen können, muss ich an dieser Stelle ja wohl nicht erwähnen.”

Allen Lesern dieser Seite wünschen wir, dass sie an Ostern auch so lebenswerte Erfahrungen machen konnten!