Javascript is disabled or not supported. Please enable JavaScript to display the website correctly.
If there are any problems, please contact us!

HOMEPAGE_finale

Amigo heißt
Freund

Und Luis Amigó ist der Gründer des katholi­schen Ordens der Amigonianer. Sein Name ist Programm für die Arbeit des Amigonianer Soziale Werke e.V. in Gelsen­kirchen: Wir wollen Freund sein für Kinder und Jugen­dliche, deren Lebens­weg nicht leicht ist.

Meldungen
der Amigonianer

İlkay Gündoğan
23.05.2024

Auktion ist gestartet!

Ilkay Gündogan İlkay Gündoğan ist nicht nur einer der besten deutschen Fußballer, sondern auch Gelsenkirchener mit Herz. Der Mittelfeldstar des...

Spannende Projekte
in Gelsenkirchen

projekte2
  • Ankommen

    Im Jugendhaus Eintracht in der Grillostraße 57 (ab Februar 2024 in der Grillostraße 62) bietet der ASW einen Ankommens­treff­punkt für geflüchtete und neu­zugewanderte Men­schen an. Auftrag­geber ist das Kommu­nale Integrations­zentrum der Stadt Gelsen­kirchen. Gefördert wird das Projekt durch das Landes­programm KOMM-AN NRW.

    Ziel ist es, dass be­sonders Kinder und Ju­gend­li­che im Schalker Jugend­haus Eintracht ihre Frei­zeit verbringen und so­zia­len Anschluss finden. Auch Ehren­amtliche sind bei diesem Projekt im Einsatz. Unter­stützt, angeleitet und quali­fiziert wer­den sie durch haupt­amtliche Kräfte des ASW. Gemeinsam bieten sie geflüchteten und neu­zugewan­derten Menschen Orientierung im Alltag und helfen ihnen dabei, im Stadt­teil an­zukommen. Denn häufig verzögert sich die Integra­tion mangels Kapazi­täten an Querein­steiger­klassen für Kinder und Ju­gend­liche und Sprach- und Integrations­kursen für Erwachsene.

    Über­geordnete Ziele des Projektes sind zudem die Förderung eines friedlichen Zusam­men­lebens im Quartier und die Schaffung eines wert­schätzenden Klimas, um Diskrimi­nierung präventiv zu begegnen, Vor­urteile und Ängste ab­zubauen und demokra­tische Werte­bildung zu schaf­fen.

    Möchten auch Sie dem Projekt „Ankommen“ 60 Minuten Zeit schenken, dann kontaktieren Sie bitte die Projekt­koordina­torin Sandra von Au.

  • Zusammen in der Feldmark

    Im Projekt „Zusammen in der Feldmark!“ geht es darum, die Teilhabe-Chancen von Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern zu verbessern. Gemeinsam mit den Menschen im Quartier und den Kooperationspartnern vor Ort veranstalten wir Kreativaktionen zur Verschönerung des Quartiers, Kleidertauschbörsen, Weihnachtsbasare und Nikolausaktionen. Aber auch dies gehört zum Projekt: Wir bieten Eltern Sprechstunden und Workshops an zu Themen wie Schulwechsel, Umgang mit Konflikten und Mobbing. Und wir kümmern uns um die Bewerbungen unserer Jugendlichen und begleiten sie auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft.

    Dieses wichtige Projekt der Familienarbeit ist derzeit nicht refinanziert; daher suchen wir dringend einen Sponsor.

    Spenden Sie jetzt

  • Wir machen Musik!

    Musik und das Erlernen eines Instruments ist für die Entwicklung von Kindern und Jugend­lichen enorm wichtig. Denn sie fördern Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit, Ausdauer, Lei­stungs­bereit­schaft und Eigen­initiative. Im Jugend­haus Eintracht bieten wir Kindern und Ju­gend­lichen im Alter von 8 bis 15 Jahren wöchen­tlichen Gitarren- und Klavier­unter­richt. Ein Einstieg ist nicht kurs­ab­hängig, sondern jeder­zeit möglich.

Unsere Standorte

Sich austoben bei einer Runde Dart oder Kicker. Vor Freude jubeln als Sieger der Runde UNO oder sich da­rüber ärgern, dass der Jenga-Turm umgefal­len ist, als man an der Reihe war. Laut oder leise sein, wann es gerade für einen passt.

Bei schlechter Laune und Proble­men jemanden haben, an den man sich wenden kann, oder der einfach nur da ist. Mit anderen Mädchen und Jungen agieren oder ent­spannt in der Couch-Ecke sitzen und chillen. Für jeden Ge­schmack und jede Lebens­situation ist etwas dabei.

Jugendtreff
in der Feldmark

Jugendhaus Eintracht
in Schalke